Sponsoring

Große Kämpferin mit Herz

on Donnerstag, 24 August 2017. Posted in Sponsoring

Boxen Nina Geier tritt Erbe an

Große Kämpferin mit Herz

Herborn/Wetzlar Dass Nina Geier eine Kämpferin ist, hatte sie bereits
bewiesen, bevor sie das erste Mal überhaupt in den Ring stieg.
Es ist Mai 2016: Nina Geier ist Gaumeisterin im Turnen, wird Vierte bei den Hessenmeisterschaften.
Doch plötzlich spürt sie Schmerzen im Rücken. Eine Bandscheibe
funktioniert nicht richtig. Die Ärzte raten der heute 15-Jährigen, mit dem Turnen
aufzuhören. Jene Sportart, die sie seit 2008 ausübt und durch ihre Mutter Kati, die
ebenfalls Turnerin war, kennen und schätzen gelernt hat.
Die Diagnose ist für Nina nicht einfach: "Ich war sehr traurig, aber ich wollte unbedingt
weiter Sport machen", erzählt sie. Also startet die Schülerin des Johanneum-
Gymnasiums in Herborn eine Karriere im Boxen - was kein Zufall ist. Denn die Familie
Geier ist als Boxfamilie über die Grenzen Mittelhessens hinaus bekannt. Ihr
Opa Karl-Ludwig Geier bestritt zwischen 1955 und 1977 sage und schreibe 316
Kämpfe, lief für die Amateur-Nationalmannschafts-Staffel auf und wurde zweimal
Dritter und einmal Zweiter bei den deutschen Meisterschaften. Ihr Vater Björn holte
den deutschen Meistertitel 1989 im Weltergewicht, Bruder Max war ebenfalls schon
Dritter bei den nationalen Titelkämpfen.
Anzeige
Dreimal die Woche fährt sie zusammen mit ihrem Vater für zwei Stunden nach
Wetzlar ins Training
"Ich war im Oktober des vergangenen Jahres das erste Mal im Training. Es hat mir
gleich sehr gut gefallen", sagt Nina. Schnell entdeckt sie ihre Leidenschaft für das
neue Hobby. Dreimal die Woche fährt sie zusammen mit ihrem Vater für zwei Stunden
nach Wetzlar zum Boxteam Lahn, dort wird sie von Coach Rainer Simon betreut,
der einst auch Emir Ahmatovic unter seinen Fittichen hatte. Beim Kampf des
Profis in der Rittal-Arena im Juni war sie hautnah dabei ("Ich habe mich sehr über
seinen Sieg gefreut"). Dass sie überwiegend mit Jungs trainiert und diese ihr auch
als Sparringspartner zur Verfügung stehen, stört sie überhaupt nicht: "Damit habe ich
keine Probleme."
Schnell wird das Talent von Nina deutlich. Bereits im April dieses Jahres - knapp
sieben Monate, nachdem sie das erste Mal im Training war, hat sie in Herdorf
(Rheinland-Pfalz) ihren ersten Kampf im Federgewicht. "Ich war ziemlich aufgeregt",
muss die 15-Jährige Schmunzeln, wenn sie auf ihr Debüt zurückblickt.
Doch nicht nur sie: Auch Björn Geier, der schon ihren Bruder trainierte und Rainer
Simon an den Seilen im Ring unterstützt, war nervös: "Ich hatte ziemliches Herzklopfen",
gesteht der einstige Deutsche Meister. Doch es geht alles gut. Gegen die
erfahrenere Jinanne Azzizi aus Leverkusen zeigt die Rechtshänderin eine starke
Leistung.
Da es sich um einen Sparringskampf handelt, gibt es in dem Duell keinen Sieger.
"Es war ziemlich ausgeglichen", erklärt die Herbornerin diplomatisch. Mit ihrem
Auftritt hinterlässt sie auch bei ihrem Vater Eindruck: "Sie hat ein Kämpferherz und
einen großen Siegeswillen."
Die Vorstellung hat bei der Linksauslegerin Lust auf mehr gemacht. Ein- bis zweimal
möchte sie noch in den Ring steigen, ehe Ende des Jahres die Hessenmeisterschaften
anstehen. Was danach kommt, weiß Nina Geier noch nicht: "Ich lasse alles
auf mich zukommen. Es wäre natürlich schön, mal bei den ,Deutschen’ dabei zu
sein. Wenn es mal soweit ist, möchte ich bereit sein."
Und daher trainiert die 15-Jährige fleißig weiter. Selbst wenn die Halle in Dalheim
mal zu ist, macht sie mit ihrem Vater Übungen. Wenn es sein muss, auch unter freiem
Himmel. Doch natürlich kommt für die Schülerin auch die nötige Erholung nicht
zu kurz. In dieser ersten Ferienwoche ist sie mit der kompletten Familie an der Ostsee.
Die Boxhandschuhe hat sie aber für alle Fälle eingepackt. Eine Kämpferin muss
schließlich vorbereitet sein.

Quelle: www.mittelhessen.de

Vier Aufstiege in sechs Jahren

on Montag, 17 Juli 2017. Posted in Sponsoring

Fußball Andreas Manske hatte zuletzt bei seinen Stationen eine eingebaute Erfolgsgarantie.

Vier Aufstiege in sechs Jahren

Wetzlar Wenn der Schweiß am Körper runterläuft, kommen
Andreas Manske die besten Ideen. Deswegen verzieht sich der Fußballtrainer
Stunden vor dem Anpfiff gerne zu Hause in die Sauna.
Bei 80 Grad brütet er über Taktik und Mannschaftsaufstellung.
Mit Erfolg: In den vergangenen sechs Jahren ist der 48-Jährige mit
vier verschiedenen Mannschaften jeweils aufgestiegen. Zuletzt
Anfang Juni mit der SpVgg. Lemp von der B-Liga Wetzlar Nord in
die A-Liga Wetzlar.
„Durch Motivation und Trainingsfleiß kann man in diesen Klassen
viel erreichen“, nennt Manske zwei seiner Erfolgsrezepte. Der Mann
mit der markanten Frisur ist ein echter Typ. Er selbst nennt sich „ein
positiv Verrückter“. Einer, der mitreißen kann, der selbst im Winter
am liebsten mit Badelatschen am Spielfeldrand steht. Und der
Sprüche klopft, sich aber auch daran messen lässt. Die Triumphe in
den vergangenen Jahren geben ihm recht.
2006 stieg der ehemalige Gruppenliga-Spieler der SG Ehringshausen ins Trainergeschäft ein. Bei
den „Kleeblättern“ übernahm er die zweite Mannschaft. Er schaute sich viel von Ex-Profi Peter
Endrulat ab, der zu dieser Zeit das erste Team der SG betreute. „Da habe ich gelernt, was Training
heißt, wie man es am geschicktesten aufbaut“, erinnert sich Manske, der 2009 zum SV Niederscheld
ging und zwei Jahre später mit dem Club aus dem Dillenburger Stadtteil die A-Liga-Meisterschaft
feierte. Im Moment des großen Erfolgs verließ er den Verein aber und schloss sich dem
SV Gusternhain an, mit dem ihm über die Relegation ebenfalls der Sprung in die Kreisoberliga
West gelang. 2014 heuerte der zweifache Familienvater beim SV Herborn an. Auch hier glückte
der Aufstieg aus der B-Liga heraus - ungeschlagen und mit nur elf Gegentoren. „Das war damals
die beste Defensive aller Seniorenmannschaften in Hessen“, fügt der Coach stolz hinzu. Auch,
dass er mit den Herbornern in der neuen Klasse direkt Fünfter wurde, hat er nicht vergessen.
Mit der SpVgg. Lemp glückt der Sprung in die A-Liga - die Früchte erntet der 48-Jährige aber nicht
2015 begann seine Zeit bei der SpVgg. Lemp. Und was passierte? Er startete sofort durch. Im vergangenen
Sommer scheiterte seine Truppe noch in der Relegation, in diesem Juni machte sie es
besser. Rang zwei hinter der TSG Biskirchen reichte zum Aufstieg.
„Alle haben mitgezogen“, lobt Manske, der gerne „offensiv spielen lässt“, den Trainingsschwerpunkt
jedoch häufig darauf legt, „die Räume eng zu machen“. Die Früchte seiner Arbeit erntet er
aber auch auf der Lemp nicht. Die Vorbereitung auf die neue Saison ist in vollem Gange - allerdings
ohne Manske. Er hat sein Amt zur Verfügung gestellt. Freiwillig. Entschieden schon lange
vor dem großen Triumph. Was eine simple Erklärung hat. Der Coach will sich fortbilden und die
B-Lizenz erwerben. Im Oktober/November stehen zwei Lehrgänge à zwei Wochen in Grünberg
auf dem Programm. Das erfordert Zeit. Zeit, die er neben seinem Fulltime-Job in seiner eigenen
Firma in Edingen nicht hätte, wenn er noch mehrmals in der Woche auf dem Fußballplatz stünde.
Also hat er sich eine Auszeit aufgebrummt. Die erste nach elf Jahren im Trainergeschäft.

Um möglichst gut vorbereitet die Lehrgänge anzutreten, hospitiert er sporadisch bei Steffen
Hardt, dem Trainer des Kreisoberligisten SSC Juno Burg. In dieser Liga möchte Manske mit der
B-Lizenz in der Tasche auch gerne irgendwann einmal trainieren. Doch auch für so einen erfahrenen
Coach ist die Prüfung in Grünberg kein Kinderspiel. „Da wird viel im taktischen Bereich verlangt“,
weiß Manske. Er muss am Tag X alle Sinne beisammen haben, um die Ausbilder zu überzeugen.
Im Sporthotel in Grünberg gibt es eine Sauna. Vielleicht kann Manske sie vorher nutzen.

Quelle: www.mittelhessen.de

10 000 Euro für den Kunstrasen

on Mittwoch, 19 August 2015. Posted in Sponsoring

10 000 Euro für den Kunstrasen

HERBORN Über 10 000 Euro für den Bau des Kunstrasenplatzes auf dem Rehberg freut sich der "Förderverein Rehberg". Aus alter Verbundenheit gegenüber dem Herborner Sportverein (SV) hat Karl-Ludwig "Männe" Geier die Summe gespendet. Der Herborner Handwerksmeister hofft, dass sich ihm weitere Sponsoren anschließen. Ihm sei besonders an der Jugendarbeit gelegen, die von den beiden Herborner Sportvereinen SV und dem Eisenbahnersportverein (ESV) sehr erfolgreich betrieben werde. Die Planung für den Kunstrasenplatz konnte nur durch die Gründung eines Fördervereins realisiert werden, an dem die beiden Sportvereine paritätisch beteiligt sind. Die hohen Baukosten würden durch solche Spenden erheblich gemindert, freute sich als einer der beiden Fördervereinsvorsitzenden Reiner Dworschak. Er bedankte sich wie der SV-Vorsitzende Mathias Bernhardt für die großzügige Zuwendung. Das Foto zeigt (v.l.) Björn Geier, Karl-Ludwig Geier, Mathias Bernhardt und Reiner Dworschak. (sig/Foto: Gerdau)

Irischer Meister ist zu stark

on Mittwoch, 19 August 2015. Posted in Sponsoring

DUBLIN Max Geier vom Boxteam Lahn hat sich beim Dublin Box Cup als einziger deutscher Teilnehmer bis ins Halbfinale vorgekämpft

Irischer Meister ist zu stark

Im Viertelfinale traf der Nachwuchsboxer auf Mike Nikon. Gegen den starken Engländer übernahm der Herborner von Anfang an die Initiative. Mit bedingungslosen Angriffen und offensiven Gegenangriffen sicherte er sich jede Runde. Da Max Geier schon im Oktober - bei seinem Turniersieg in Dänemark - mit der offensiven Kampfweise der Engländer Bekanntschaft gemacht hatte, war er auf alles vorbereitet und eingestellt. Nach dem verdienten Punktsieg feierte das Publikum in Dublin den jungen Boxer sogar.

Niederlage gegen späteren Turniersieger nach hartem und starkem Kampf

Im Halbfinale wartete auf den Kämpfer vom Wetzlarer Boxteam der siebenfache irische Meister und Vizeeuropameister 2015, Mikey Delaney. Geier entschied die erste Runde für sich. Die hart umkämpften Durchgänge zwei und drei, die an Tempo und Härte nicht zu überbieten waren, musste das heimische Boxtalent dem favorisierten Athleten und späteren Turniersieger überlassen. Mit seiner Kampfweise hat sich der Youngster aber die Sympathien der Zuschauer gesichert.

Max Geier siegt beim internationalen Boxmeeting

on Mittwoch, 03 Juni 2015. Posted in Sponsoring

Starke Leistung von Max Geier

Max Geier siegt beim internationalen Boxmeeting

Gegen den Juniorenfedergewichtler Atikan Fukan vom BC Bad Kreuznach hatte Max Geier noch eine Rechnung offen. So hatte der Enkel des legendären ehemaligen Dillenburger Lokalmatadoren "Menne Geier" vor zwei Jahren seine erste Niederlage gegen Fukan hinnehmen müssen. Die Begegnung begann, wie erwartet, mit hohem Tempo, wobei Max Geier die besseren Akzente setzen konnte und seine ansteigende Form deutlich unter Beweis stellte. Der Herborner setzte Fukan ständig unter Druck und ließ diesen nie zur Entfaltung kommen. Unter dem begeisterten Beifall der Zuschauer wurde der Herborner Max Geier zum einstimmigen Punktsieger erklärt.

Hier können Sie den vollständigen Beitrag lesen

Max Geier holt das Triple

on Donnerstag, 24 April 2014. Posted in Sponsoring

BOXEN Rheinland-Meisterschaft in Herborn

Max Geier holt das Triple

Max Geier, Enkel der Boxlegende "Menne" Geier und Sohn des ehemaligen Deutschen Meisters Björn Geier startete in der Altersklasse der Kadetten U15 im Halbfliegengewicht bis 48 kg. 

Getragen von einer guten Stimmung in der Halle, ging der Herborner gegen seinen noch unbesiegten Kontrahenten gut eingestellt in den Ring. Trainer Rainer Simon hatte Max Geier auf den aggressiven Kampfstil Kotchos gut vorbereitet, so dass er von Beginn an das Geschehen im Ring diktierte.

Von Runde zu Runde steigerte der Herborner das Tempo, punktete immer wieder mit der linken Geraden, und brachte den Hermeskeiler mit schönen Kombinationen in erhebliche Schwierigkeiten. Das Resultat war ein deutlicher Punktsieg für Max Geier und damit - nach den Titelgewinnen 2012 und 2013 das Triple.

Max Geier holt für TSV Bayer Leverkusen 04 den ersten Sieg

on Mittwoch, 26 Februar 2014. Posted in Sponsoring

Max Geier holt für TSV Bayer Leverkusen 04 den ersten Sieg

Beim Boxvergleichskampf  Bayer 04 Leverkusen gegen Eintracht Berlin verstärkten sich die Leverkusener mit dem Kadetten Max Geier vom Boxteam Lahn.

Der Herborner boxte in der Altersklasse der Kadetten U15 im Halbfliegengewicht bis 48 kg gegen den starken Berliner Denis Misaev, der in seiner Kampfbilanz nur eine Niederlage zu verzeichnen hatte.
Die Veranstaltung fand in der ausverkauften Herbert-Grünewald-Halle in Leverkusen statt.

In einer schlagfreudigen Auseinandersetzung, bei der sich beide Akteure von Beginn an nichts schenkten,  traf der heimische Kämpfer genauer und erzielte die meisten Treffer.
Max Geier, Sohn des ehemaligen Deutschen  Meisters und Nationalstaffelboxers, Björn Geier, verfügte über das technisch bessere Repertoire und hatte den Berliner in Runde zwei kurz vor einer vorzeitigen Niederlage. 
Geiers Trainer Rainer Simon hatte seinen Schützling taktisch gut auf den starken Berliner eingestellt, so dass Max den ersten Sieg für Leverkusen holen konnte. Der junge Herborner, der oft mit seinem Trainer und seinen Mannschaftskameraden nach Leverkusen zum Trainieren fährt, wurde vom begeisterten Publikum lautstark unterstützt und gefeiert.

Sehr zufrieden mit der Leistung seines Enkels zeigte sich auch Boxlegende Karl-Ludwig „Menne“ Geier, der als Sponsor des Boxteam Lahn nur für den Kampf seines Enkels aus Herborn angereist war.

Boxen 1. Bundesliga

on Montag, 18 November 2013. Posted in Sponsoring

Boxen 1. Bundesliga

Emir Ahmatovic gewinnt den Bundesligakampf in Hanau, August-Schärtner-Halle.

Box-WM in Almaty mit Emir Ahmatovic

on Montag, 14 Oktober 2013. Posted in Sponsoring

Geier Starkstromtechnik wünscht Emir Ahmatovic viel Erfolg bei der Box-WM in Almaty.

Box-WM in Almaty mit Emir Ahmatovic

Hier einige Aufnahmen aus dem Boxcamp der Nationalmannschaft in Hennef.

SV Herborn ehrt Karl-Ludwig Geier

on Donnerstag, 19 September 2013. Posted in Sponsoring

Sportverein wählt neuen Vorstand

SV Herborn ehrt Karl-Ludwig Geier

24 Std. Rennen in Driedorf 2013

on Mittwoch, 17 Juli 2013. Posted in Sponsoring

Geier Starkstromtechnik belegt Platz 2!

24 Std. Rennen in Driedorf 2013

Das Team Geier Starkstromtechnik hat ein großartiges Rennen gefahren und den verdienten 2. Platz belegt.

Fotos: Silas Koch - www.silaskoch.de

Trainingsräume für Boxteam Lahn

on Mittwoch, 17 Juli 2013. Posted in Sponsoring

Trainingsräume für Boxteam Lahn

Geier Starkstromtechnik stellt dem Boxteam Lahn Trainigsräume zur Verfügung. Das Boxtalent Emir Ahmatovic (Boxteam Lahn) konnte bei der Europameisterschaft 2013 in Minsk / Weißrussland mit einer sensationelle Leistung eine Medaille für die Deutsche Nationalmannschaft holen. 

Fotos: Silas Koch - www.silaskoch.de

24 Std. MTB Rennen in Driedorf

on Mittwoch, 26 Juni 2013. Posted in Sponsoring

24 Std. MTB Rennen in Driedorf

Das Team Geier Starkstromtechnik fährt dieses Jahr wieder beim 24 St. Rennen in Driedorf mit. 

Emir Ahmatovic

on Donnerstag, 23 Mai 2013. Posted in Sponsoring

Emir Ahmatovic

Emir Ahmatovic wird von Geier Starkstromtechnik unterstützt. Die Starkstromprofis wünschen ihm alles Gute bei der EM in Minsk.

Hier geht's zur Facebook Seite

[12  >>