• MS-Schaltanlagen - Mittelspannung

    Mittelspannung

    SF6-isolierte MS-Schaltanlagen
    Luftisolierte MS-Schaltanlagen

    zum Video

Prüfung an Starkstromkabeln

Warum Mantelfehlerprüfung?

Die Überprüfung der Unversehrtheit eines Kabelmantels bietet geradezu ideale Voraussetzungen zur Früherkennung von Beschädigungen und damit die Möglichkeit einer rechtzeitigen Beseitigung sich anbahnender Kabelfehler. Mit einer einfach durchzuführenden Isolations- oder Spannungsfestigkeitsprüfung zwischen Erde und Schirm kann hier bereits nach der Verlegung durch eine Abnahmeprüfung die Unversehrtheit des Kunststoffmantels bestätigt werden. Mantelbeschädigungen - wenn nicht mit einer Beschädigung der Kabelisolation verbunden - führen selten zu einem schnellen Ausfall der Kabelanlagen. Vom Zeitpunkt der Beschädigung bis zum Auftreten des eigentlichen Kabelfehlers können Monate oder gar Jahre vergehen. Wird z.B. der Kunststoffmantel durch Grabungsarbeiten verletzt, so kann der darunter befindliche Schirm mehr oder weniger weit durch die äußere Leitschicht in die Isolation getrieben werden. An dieser Stelle wird der homogene Feldaufbau gestört und es entstehen Teilentladungsherde, die je nach Intensität die Isolierung zerstören und damit den Kabeldurchschlag einleiten. Die Mantelprüfung ist wichtig bei der Neuverlegung von Kabelsystemen VOR Inbetriebnahme.

Die Prüfung von Kabelmänteln ist in der DIN EN 50397-1 geregelt.

Warum Isolationsmessung?
Der Zustand der Isolierung von Kabeln wird durch die normale Alterung im Laufe der Betriebsjahre sowie durch äußere Einwirkungen beeinflusst. Hierzu zählen unter anderem das Eindringen von Feuchtigkeit sowie die normalen und außergewöhnlichen Betriebsbelastungen, wie z. B. Überlast oder Überspannungen. Die Verfahren zur dielektrischen Zustandsbestimmung sind auf die spezifischen physikalischen Eigenschaften der Papier- und VPE-Isolierungen abgestimmt. Alterungseffekte, wie z. B. Wasserbäumchen in VPE-Kabeln oder die Zellulosezersetzung bei Papiermasse-Kabeln, können mittels der Dielektrischen Diagnose im Frequenz- oder Zeitbereich erkannt werden. Folglich lässt sich die Betriebssicherheit von Kabelstrecken sehr genau beurteilen.

Unsere Techniker führen die notwendigen Prüfungen an Starkstromkabeln durch:
• Mantelprüfung MS-Kabel
• Isolationsmessung MS-Kabel

Prüfungen an Starkstromkabeln Prüfungen an Starkstromkabeln

 

Prüfung und Diagnose an Starkstromkabeln

Nach Anschuss- und Kabelarbeiten bzw. Kabelverlegearbeiten fordert die DIN eine Prüfung des verlegten Mittelspannungskabels. Zur Erkennung von Kabelfehlern bieten wir die Diagnose der Mittelspannungskabel an. Nach der durchgeführten Diagnose kann das Kabel nach dem Ampelprinzip bewertet werden. Durch die Kabeldiagnose wird der Anlagenverantwortliche in die Lage versetzt, das zur Verfügung stehende Budget zielgerichtet für die Instandhaltung des Kabelnetzes einzusetzen.

Nahezu unverändert bleibt seit vielen Jahren als Hauptursache von Fehlern an kunststoffisolierten Kabeln die Beschädigung des Außenmantels. An den Schadstellen besteht dort die Gefahr des Eindringens von Wasser und damit die Förderung von "Wasserbäumchen" (Watertrees) und anderen korrosionsbasierten Schäden, die häufig als Primärursache von Fehlern  an Energiekabeln anzusehen sind. Bei Kommunikationskabeln reduziert das eindringende Wasser die Übertragungsqualität, was bei den heutigen Anforderungen einem Ausfall gleichkommt. Bei nicht längswasserdichten Kabeln besteht zusätzlich die Gefahr einer Muffenbeschädigung durch eingedrungenes und sich bis zur Muffe ausbreitendes Wasser.

N2XSY


1=Innenleiter, 2=halbleitende Schicht, 3=Isolation, 4=halbleitende Schicht, 5=Schirm, 6=Mantel